SelectLine hat die Version 13.3 Ihrer ERP-Suite veröffentlicht. Aktualisiert wurde die Warenwirtschaft, Plantafel, SL.Mobile, das Rechnungswesen und Kassenbuch. Als großes Update für das Jahr 2014 stechen diesmal besonders die Änderungen an der Benutzeroberfläche deutlich hervor.

Produktübergreifend

SQL Server 2014 Freigabe

Ab der Version 13.3 wird nun auch der Microsoft SQL Server 2014 unterstützt.

Zahlungsverkehr

Sachkonto in manueller Zahlung erlauben
Neben den beiden Modi „Debitor“ und „Kreditor“ gibt es in manuellen Zahlungen nun den neuen Modus „Sachkonto“. Mit diesem Modus kann statt eines Personenkontos nun auch ein Sachkonto bebucht werden.
COR1 Österreich
Auch für österreichische Mandanten ist es nun möglich, SEPA-Lastschriften mit verkürzter Vorlauffrist (COR1) einzuziehen.
Kunden/Lieferanten mit offenen Zahlungen im Zahlungsvorschlag kennzeichnen
Existieren zu einem Kunden/Lieferanten offene Zahlungen, wird dies im Zahlungsvorschlag mit Hilfe eines speziellen Symbols an der jeweiligen Kunden/Lieferantenzeile dargestellt.
Adressfelder in Bankverbindung
Bankverbindungen wurden um zusätzliche Felder für die Adressdaten des Zahlungsempfängers/Zahlungspflichtigen erweitert.

Journal

Private Journaleinträge
Journaleinträge die als „Privat“ gekennzeichnet werden, können nur noch von Nutzer (Passwort Anmeldung) eingesehen werden, der für den Journaleintrag als „zuständig“ ausgewählt wurde. Wird aus einem privaten CRM-E-Mail-Konto ein Journaleintrag angelegt, kennzeichnet das Programm diesen Eintrag standardmäßig als privaten Journaleintrag.
Mehrere Benutzer über einen Journaleintrag informieren
Für Journale können jetzt über Verteiler beliebig viele Nutzer über einen Eintrag informiert werden. Der zuständige Nutzer für den Journaleintrag bleibt davon unbeeinflusst.
Überblick der Anhänge und Zuordnungen in der Journalübersicht
Pro Journaleintrag kann nun direkt in der Journalübersicht angezeigt werden, welche Anhänge und Zuordnungen der Eintrag besitzt, ohne den Journaleintrag öffnen zu müssen.
Uhrzeit Eingabe für Journaleinträge möglich
Für Journaleinträge gibt es nun auch die Möglichkeit die Uhrzeit zu erfassen, was z.B. eine genauere Sortierung der Journaleinträge ermöglicht.

Warenwirtschaft

Umlagerung – Ziellager vortragen
Für Umlagerungen kann im Lagerdialog eine Funktion aufgerufen werden, die es dem Anwender einfach ermöglicht, das Ziellager für die Umlagerung festzulegen und das Quelllager aus dem der Bestand umgelagert wird auszuwählen.

RMA-Modul

Um bei der Abwicklung von Garantien, Rücksendungen oder Reparaturen die Lieferantenseite mit einzubeziehen, stehen die Belege der Eingangsseite unter dem Punkt „Extern“ zur Verfügung. In Verbindung mit den Belegen der Ausgangsseite kann ein RMA-Vorgang so durchgängig bearbeitet und dokumentiert werden.

CRM – Modul

Zweimonitorbetrieb für CRM-Dialoge
Die Dialoge CRM-Adressen und CRM-E-Mails können nun auf einem beliebigen Monitor angezeigt werden. Die Position wird nutzer- und rechnerabhängig gespeichert.
Auswahl mehrerer E-Mail-Adressen beim Versenden von Mails
Bei der Verwendung des internen E-Mail-Clients können nun mehrere Mailadressen gleichzeitig gewählt und übernommen werden, ohne dass bereits eingetragene E-Mail-Adressen überschrieben werden.
E-Mail-Signaturen und –Vorlagen für alle E-Maildialoge möglich
Die Möglichkeit Signaturen und Vorlagen in eine E-Mail einzufügen wurde für alle Stellen im Programm ergänzt, bei denen E-Mails über den internen E-Mail-Client versendet werden.
E-Mail-Konto für E-Mail-Ausgänge wählbar
Auch beim Druckziel E-Mail kann nun gewählt werden, über welches Konto die E-Mail versendet wird, wenn der interne E-Mail-Client verwendet wird.
E-Mail-Client-Auswahl
Bei aktivem internen E-Mail-Client kann durch eine Programmeinstellung festgelegt werden, ob ausgehende E-Mails immer im internen E-Mail-Client oder im Standard-E-Mail-Client von Windows erstellt werden sollen. An allen E-Mail-Feldern in den Stammdaten, die mit einem Schalter zum Schreiben einer E-Mail ausgestattet sind, kann zusätzlich über das Kontextmenü gewählt werden, welcher E-Mail-Client für die aktuelle Aktion genutzt werden soll.

Rechnungswesen

Option “Saldenvorverarbeitung berücksichtigen” für Summen- und Saldenliste

Für die Summen- und Saldenliste steht nun auch die Funktion “Saldenvorverarbeitung berücksichtigen” zur Verfügung. Die Option ermöglicht die Berücksichtigung noch nicht verarbeiteter Buchungsstapel.

Umstellung Lizenzmodell Anlagenbuchhaltung

Die Funktionalität des Moduls „Anlagenbuchhaltung“ wurde in das Modul „Finanzbuchhaltung“ in der Ausprägung STANDARD integriert. Das Modul „Anlagenbuchhaltung“ bleibt jedoch bestehen – es hebt die Einschränkung auf, lediglich 10 Anlagen pflegen zu können.